Hofgemeinschaften

Die "Hofgemeinschaft Schirnitz"
Das erste Musterbeispiel der Gemeinnützigen Nahversorgung
wurde im Jahr 2013 ails VEREIN gegründet!
<<< Die Umkehr der Landflucht! >>>
Zwei Familienmitglieder haben ihren Job in der Stadt gekündigt --- sie beteiligen sich an der Hofgemeinschaft
Im Jahr 2020 leben nun schon acht Personen am Hof - aber auch VOM Hof!

Hofgemeinschaft Schirnitz, im Gründungsjahr 2013

Die logische Entwicklung im Sinne der
GEMEINNÜTZIGEN NAHVERSORGUNG:

  • Menschen brauchen wenigstens ein Minimum an "Gemeinschaft" (... sonst stirbt man schon bei der Geburt ...)
  • Die wichtigste Gemeinschaft ist die FAMILIE
  • Die HOFGEMEINSCHAFT kann eine Form von Großfamilie sein, die sehr viel Selbstständigkeit, Autonomie und Versorgungssicherheit ermöglicht.
  • In einer funktionierenden DORFGEMEINSCHAFT kann die weitestgehend autonome SELBSTVERSORGUNG im Sinne der GEMEINNÜTZIGEN NAHVERSORGUNG weitestgehend realisiert werden.
  • In der GEMEINDE muss man "politisch" aktiv werden! Nur in der Gemeindepolitik kann man noch Einfluss nehmen auf die unmittelbaren Lebensumstände - alles Andere wird "von oben" über unsere Köpfe hinweg entschieden - die "Demokratie" und der "Rechtsstaat" sind dort kaum noch erkennbar.
  • Wir brauchen die HUMANBEWEGUNG wenn wir die schlimmsten Befürchtungen im Hinblick auf "Versklavung", Total-Überwachung, 5G-Elektrosmog, Zwangsimpfungen und vieles mehr eindämmen wollen.




  • Alfacounter